Das Stopfen von Finanz-Löchern — und der Vermögensverfall

Beste­hen gegen einen Recht­san­walt zahlre­iche tit­ulierte Forderun­gen, hin­sichtlich der­er er es zu Zwangsvoll­streck­ungs­maß­nah­men hat kom­men lassen müssen, und sind darunter auch ver­gle­ich­sweise geringe Verbindlichkeit­en1, so sind damit hin­re­ichende Beweisanze­ichen für den Ein­tritt des Ver­mö­gensver­falls vorhan­den2.

Das Stopfen von Finanz-Löchern — und der Vermögensverfall

Soweit der Kläger darauf ver­weist, dass der Wert seines Grund­stücks die tit­ulierte Forderun­gen bei weit­em über­steige, geht dies von vorn­here­in ins Leere. Immo­bil­iarver­mö­gen kann nur Rel­e­vanz ent­fal­ten, wenn es dem Betrof­fe­nen als liq­uider Ver­mö­genswert zur Tilgung sein­er Verbindlichkeit­en zur Ver­fü­gung ges­tanden hat3.

Nicht durchzu­drin­gen ver­mag der Recht­san­walt auch mit dem Vor­trag, dass es ihm immer wieder gelun­gen sei, im Wege der Zwangsvoll­streck­ung gel­tend gemachte Forderun­gen ganz oder teil­weise doch noch zu tilgen. Unter anderem die fort­ge­führte Forderungsliste der Recht­san­walt­skam­mer spricht dafür, dass er nur wirtschaften kann, indem er neue Schulden auflaufen lässt, und Schulden über einen gewis­sen Zeitraum nur unter dem Druck des Zulas­sungswider­rufs oder von Zwangsvoll­streck­ungs­maß­nah­men bezahlt; in solchen Fällen kann der Nach­weis des Ver­mö­gensver­falls regelmäßig als geführt ange­se­hen wer­den4.

Bun­des­gericht­shof, Beschluss vom 27. Juli 2015 — AnwZ (Brfg) 26/15

  1. vgl. dazu etwa BGH, Beschlüsse vom 07.10.2013 — AnwZ (Brfg) 30/13 Rn. 4; vom 13.08.2013 — AnwZ (Brfg) 28/13 Rn. 4; vom 31.01.2013 — AnwZ (Brfg) 61/12 Rn. 6, jew­eils m.w.N. []
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 09.02.2015 — AnwZ (Brfg) 46/14 Rn. 7 m.w.N. []
  3. vgl. BGH, Beschlüsse vom 16.06.2004, AnwZ (B) 3/03, ZVI 2004, 598, 599; vom 07.10.2013 — AnwZ (Brfg) 44/13 Rn. 5; vom 09.02.2015 — AnwZ (Brfg) 46/14 Rn. 10 []
  4. st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Beschlüsse vom 14.10.2014 — AnwZ (Brfg) 22/14 Rn. 5; vom 07.10.2013 — AnwZ (Brfg) 30/13 Rn. 4 m.w.N. []