Fachanwälte

Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Hauptverhandlungstage des angehenden Fachanwalts für Strafrecht – und der Dreijahreszeitraum

13. März 2017 | Fachanwälte

Schon dem Wortlaut des § 5 Abs. 1 FAO ist zu entnehmen, dass die 40 Hauptverhandlungstage vor dem Schöffengericht oder einem höheren Gericht innerhalb des Dreijahreszeitraums stattgefunden haben müssen (vgl. BGH, Entscheidungen vom 20.04.2009 – AnwZ (B) 43/08, NJW 2009, 2381 Rn. 5; und vom 11.03.2013 – AnwZ (Brfg) 24/12, … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Besondere praktische Kenntnisse des angehenden Fachanwalts – und die Fallgewichtung

31. Januar 2017 | Fachanwälte

Nach § 43c Abs. 1 Satz 1 BRAO, § 2 Abs. 1 FAO hat der Antragsteller für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung besondere theoretische Kenntnisse und besondere praktische Erfahrungen nachzuweisen. Solche liegen vor, wenn sie auf dem Fachgebiet erheblich das Maß dessen übersteigen, das üblicherweise durch die berufliche Ausbildung und praktische … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Der Fachanwalt für Verkehrsrecht – und die Fortbildung inVernehmungslehre und Vernehmungstaktik

27. September 2016 | Fachanwälte

Bei einem Seminar “Vernehmungslehre und Vernehmungstaktik” kann es sich um eine anwaltliche Fortbildungsveranstaltung im Sinne des § 15 Abs. 1 Satz 1 der Fachanwaltsordnung für das Fachgebiet Verkehrsrecht handeln. Die hier maßgebliche Vorschrift des § 15 Satz 1 FAO in der Fassung vom 01.07.2009 sah vor, dass der Fachanwalt an … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Fortbildungspflicht des Fachanwalts – und ihre verspätete Erfüllung

26. September 2016 | Fachanwälte

Fortbildungsstunden, die der Rechtsanwalt nach Zustellung des Widerrufsbescheids absolviert hat, können sich auf die Rechtmäßigkeit des zuvor ergangenen, auf der Verletzung der Fortbildungspflicht im abgelaufenen Jahr beruhenden Widerrufs der Erlaub zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung nicht mehr auswirken. Der Tatbestand der Nichterfüllung der Fortbildungspflicht steht mit Ablauf des Jahres fest. Nach … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Der Verzicht auf den Fachanwalt

26. Juli 2016 | Fachanwälte

Verzichtet der Rechtsanwalt gegenüber der Rechtsanwaltskammer schriftlich auf die ihm verliehene Befugnis zum Führen einer Fachanwaltsbezeichnung, so ist diese hierdurch regelmäßig “auf andere Weise” gemäß § 32 BRAO in Verbindung mit § 43 Abs. 2 VwVfG erledigt, ohne dass es hierfür zusätzlich eines rechtsgestaltenden Aktes – etwa in Gestalt eines … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Fortbildungspflicht des Fachanwalts – und der Fachbeitrag auf der eigenen Homepage

20. Juli 2016 | Fachanwälte

Ein nur auf der eigenen Homepage veröffentlichter Fachbeitrag ist keine wissenschaftliche Publikation, mit der ein Fachanwalt seine Fortbildungspflicht erfüllen kann. In dem hier vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall wies ein Fachanwalt für Informationstechnologierecht im Jahr 2011 zwei in der Zeitschrift “c’t magazin für computertechnik” veröffentlichte Aufsätze nach und verwies auf zwei … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Fallliste des angehenden Fachanwalts

31. Mai 2016 | Fachanwälte

Nach § 2 Abs. 1 FAO hat ein Antragsteller für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung unter anderem besondere praktische Erfahrungen nachzuweisen. Der Erwerb besonderer praktischer Erfahrungen im Bank- und Kapitalmarktrecht setzt dabei nach § 5 Abs. 1 Buchst. s FAO voraus, dass der Antragsteller innerhalb der letzten 3 Jahre vor der … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Auswahl eines Rechtanwalts

29. April 2016 | Anwaltswerbung, Fachanwälte

Kommt es zu einem Gerichtsverfahren, wird in der Regel auf die Hilfe und Unterstützung eines Rechtsanwalts zurückgegriffen. Dabei bleibt es dem Betroffenen überlassen, nach welchen Gesichtspunkten er seine Wahl trifft. Die räumliche Nähe der Kanzlei zum Wohnort des Mandanten kann zwar immer noch ein Auswahlkriterium sein, muss es aber nicht. … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt – und die spätere Wiederzulassung zur Rechtsanwaltschaft

3. März 2016 | Anwaltszulassung, Fachanwälte

Im Fall der Wiederzulassung zur Rechtsanwaltschaft ist auf Antrag ohne Weiteres die bis zum Widerruf der Zulassung bereits geführte Fachanwaltsbezeichnung zu verleihen, sofern die (Ex)Rechtsanwältin nachweist, dass sie sich in dem in § 15 FAO bezeichneten Umfang fortgebildet hat, und sofern nicht der Gesetzgeber Regelungen zur Neuverleihung einer Fachanwaltsbezeichnung bei … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt – und der Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse

22. Februar 2016 | Fachanwälte

Der Rechtsanwalt besitzt besondere theoretische Kenntnisse, wenn diese auf dem betreffenden Fachgebiet erheblich das Maß dessen übersteigen, was üblicherweise durch die berufliche Ausbildung und praktische Erfahrung im Beruf vermittelt wird (§ 2 Abs. 2 FAO). Der Erwerb solcher Kenntnisse wird in der Regel durch die erfolgreiche Teilnahme an einem entsprechenden … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt für Arbeitsrecht – und die Fallliste zum kollektiven Arbeitsrecht

19. Februar 2016 | Fachanwälte

Als Fälle des kollektiven Arbeitsrechts gelten zwar auch solche des Individualarbeitsrechts, in denen kollektives Arbeitsrecht eine nicht unerhebliche Rolle spielt (§ 5 Abs. 1 lit. c Satz 2 FAO). Nach gefestigter Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs dürfen an den Kollektivbezug keine allzu strengen Anforderungen gestellt werden. Vielmehr reicht es aus, dass eine … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Fortbildungspflicht des Fachanwalts

19. Februar 2016 | Fachanwälte

Der Rechtsanwalt, der eine Fachanwaltsbezeichnung führt, weist damit das rechtsuchende Publikum auf Spezialkenntnisse hin, über welche er im Unterschied zu anderen Rechtsanwälten verfügt, die keine Fachanwaltsbezeichnung führen dürfen. Beim rechtsuchenden Publikum erweckt die Fachanwaltsbezeichnung die Erwartung besonderer, in einem formalisierten Verfahren nachgewiesener theoretischer und praktischer Kenntnisse. Wissensprüfungen in anderen als … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Spezialist für Erbrecht

17. Dezember 2015 | Anwaltswerbung, Fachanwälte

Nach § 7 Abs. 1 BORA in der seit dem 1.03.2006 geltenden Fassung darf ein Rechtsanwalt unabhängig von Fachanwaltsbezeichnungen Teilbereiche der Berufstätigkeit nur benennen, wenn er seinen Angaben entsprechende Kenntnisse nachweisen kann, die er in der Ausbildung, durch Berufstätigkeit, Veröffentlichungen oder in sonstiger Weise erworben hat. Verwendet er qualifizierende Zusätze, … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Der Fachanwalt – und seine besonderen theoretischen Kenntnisse

8. Oktober 2015 | Fachanwälte

Die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung setzt voraus, dass der Rechtsanwalt den Erwerb besonderer theoretischer Kenntnisse im Fachgebiet nachweist. Der Nachweis kann regelmäßig durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Fachanwaltslehrgang geführt werden, der die relevanten, in der Fachanwaltsordnung (FAO) genannten Bereiche des Fachgebiets umfasst. Der Nachweis des Erwerbs theoretischer Kenntnisse außerhalb eines … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht – und die Fälle aus dem Telekommunikationsrecht

1. April 2015 | Fachanwälte

Fallbearbeitungen aus dem Telekommunikationsrecht genügen nur dann für den Erwerb der erforderlichen besonderen praktischen Erfahrungen im Fachgebiet “Urheber- und Medienrecht”, wenn die Fälle einen konkret darzulegenden urheber- oder medienrechtlichen Bezug aufweisen. Nach § 43c Abs. 1 Satz 1 BRAO, § 2 Abs. 1 FAO hat der Antragsteller für die Verleihung … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Fallzahlen des angehenden Fachanwalts – bei fachgebietsübergreifenden Mandaten

1. April 2015 | Fachanwälte

Werden im Rahmen einer Fallbearbeitung Rechte aus oder im Zusammenhang mit einem Vertrag geltend gemacht, der sowohl einem bestimmten Fachgebiet im Sinne von § 5 Abs. 1 FAO als auch anderen Rechtsgebieten zugehörige Regelungen enthält, kann eine fachgebietsbezogene Zuordnung der Fallbearbeitung nur erfolgen, wenn sie vertragliche Regelungen oder Wirkungen betrifft, … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die Fallzahlen des angehenden Fachanwalts – einstweilige Verfügung und anschließende Klage

1. April 2015 | Fachanwälte

Mit der Frage der Anerkennung einer Vertretung in einem Klageverfahren als eigener Fall, wenn bereits die in einem vorherigen einstweiligen Verfügungsverfahren erfolgte Vertretung als Fall anerkannt worden ist, hatte sich aktuell der Bundesgerichtshof zu befassen: Nach § 43c Abs. 1 Satz 1 BRAO, § 2 Abs. 1 FAO hat der … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Spezialist für Familienrecht

29. Januar 2015 | Fachanwälte

Entsprechen die Fähigkeiten eines Rechtsanwalts, der sich als Spezialist auf einem Rechtsgebiet bezeichnet, für das eine Fachanwaltschaft besteht, den an einen Fachanwalt zu stellenden Anforderungen, besteht keine Veranlassung, dem Rechtsanwalt die Führung einer entsprechenden Bezeichnung zu untersagen, selbst wenn beim rechtsuchenden Publikum die Gefahr einer Verwechslung mit der Bezeichnung “Fachanwalt … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fortbildung nach dem Fachanwaltslehrgang

13. Januar 2015 | Fachanwälte

Wird der Antrag auf Verleihung der Fachanwaltschaft nicht in dem Kalenderjahr gestellt, in dem der Lehrgang begonnen hat, ist ab diesem Jahr Fortbildung in Art und Umfang von § 15 FAO nachzuweisen, wobei Lehrgangszeiten anzurechnen sind. Die Fortbildung kann durch wissenschaftliche Publikation oder die hörende oder dozierende Teilnahme an anwaltlichen … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt für Erbrecht – Vergütungsfälle auf der Fallliste

13. Januar 2015 | Fachanwälte

Voraussetzung für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung ist der Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse und besonderer praktischer Erfahrungen (§ 2 Abs. 1 FAO) sowie eine dreijährige Zulassung und Tätigkeit innerhalb der letzten 6 Jahre vor Antragstellung. (§ 3 FAO). Der Erwerb der erforderlichen besonderen theoretischen Kenntnisse setzt in der Regel die erfolgreiche … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt für Verkehrsrecht – und die Fallzahlen

27. November 2014 | Fachanwälte

Für den Nachweis der praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet des Verkehrsrechts können nur solche versicherungsrechtlichen Fälle herangezogen werden, die einen Bezug zum Straßenverkehr aufweisen. Nach § 5 Abs. 1 lit. k FAO setzt der Erwerb der für die Bezeichnung “Fachanwalt für Verkehrsrecht” nachzuweisenden besonderen praktischen Erfahrungen voraus, dass der Rechtsanwalt … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Stolperstein auf dem Weg zum Fachanwalt – Rechtsschutz gegen die Ladung zum Fachgespräch

10. Juni 2014 | Fachanwälte

Die Ladung zu einem Fachgespräch nach § 7 Abs.1 Satz 1 FAO kann nach Ansicht des Anwaltsgerichtshofs Celle nicht mit einer isolierten Anfechtungsklage angegriffen werden. In der Literatur ist umstritten, ob die Ladung zu einem Fachgespräch nach § 7 Abs.1 Satz 1 FAO isoliert mit einer Anfechtungsklage angegriffen werden kann. … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Die besonderen praktischen Fähigkeiten eines Fachanwalts für Erbrecht

6. Juni 2014 | Fachanwälte

Dem Rechtsanwalt, der besondere Kenntnisse und Erfahrungen in einem Rechtsgebiet erworben hat, kann die Befugnis verliehen werden, eine Fachanwaltsbezeichnung zu führen (§ 43c Abs. 1 Satz 1 BRAO). Fachanwaltsbezeichnungen gibt es für das Verwaltungsrecht, das Steuerrecht, das Arbeitsrecht und das Sozialrecht sowie für die Rechtsgebiete, die durch Satzung in einer … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht – und das Mindestquorum selbständiger Beweisverfahren

27. Mai 2014 | Fachanwälte

Nach § 43c Abs. 1 Satz 1 BRAO, § 2 Abs. 1 FAO hat der Antragsteller besondere theoretische Kenntnisse und besondere praktische Erfahrungen nachzuweisen, die demnach erheblich das Maß dessen übersteigen müssen, was üblicherweise durch die berufliche Ausbildung und praktische Erfahrung im Beruf vermittelt wird (§ 2 Abs. 2 FAO). … 



Weitere Informationen auf der Anwaltslupe Fachanwalt – Fallzahlen oder Fachgespräch?

27. Mai 2014 | Fachanwälte

Bei Verfehlen der in der Fachanwaltsordnung für den Erwerb der besonderen praktischen Erfahrungen in § 5 FAO vorgegebenen Mindestquoren kann das Defizit nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nicht in einem Fachgespräch kompensiert werden. Während der Erwerb besonderer theoretischer Kenntnisse nach § 4 Abs. 1 FAO nur “in der Regel” den … 



Zum Seitenanfang