Substantiierter Parteivortrag — und die Bezugnahme auf Anlagen

Ein Zahlungsantrag ist zuläs­sig, ins­beson­dere hin­re­ichend bes­timmt, § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, wenn die Arbeit­nehmerin darin Vergü­tung für eine bes­timmte Zeit in ein­er bes­timmten Höhe (brut­to) ver­langt.

Substantiierter Parteivortrag — und die Bezugnahme auf Anlagen

Damit ist der Antrag für den stre­it­be­fan­genen Zeitraum als abschließende Gesamtk­lage zu ver­ste­hen1.

Der Vor­trag der Klägerin zu diesem Zahlungsantrag ist allerd­ings nicht aus­re­ichend sub­stan­ti­iert, wenn sie lediglich auf eine Anlage zur Klageschrift ver­weist. Die Bezug­nahme auf Anla­gen erset­zt jedoch grund­sät­zlich keinen Sachvor­trag2.

Bun­de­sar­beits­gericht, Urteil vom 25. April 2018 — 5 AZR 245/17

  1. BAG 23.01.2018 — 9 AZR 854/16, Rn. 13 mwN []
  2. BAG 23.10.2013 — 5 AZR 667/12, Rn. 14 []