Die nicht vertragsgerechte Beratung - und die Entscheidung des Mandanten

Die nicht ver­trags­ge­rech­te Bera­tung – und die Ent­schei­dung des Man­dan­ten

Durch­grei­fen­den recht­li­chen Beden­ken hat­te der Bun­des­ge­richts­hof jedoch bei der Fra­ge, ob und war­um eine Kau­sa­li­tät zwi­schen der jewei­li­gen Pflicht­ver­let­zung und einem in der Zeich­nung der Kapi­tal­an­la­gen zu sehen­den Scha­den zu beja­hen sei : Wie sich ein Man­dant bei ver­trags­ge­rech­ter Bera­tung ver­hal­ten hät­te, zählt zur haf­tungs­aus­fül­len­den Kau­sa­li­tät, die der Man­dant nach §

Lesen
Der Anscheinsbeweis bei der Rechtsanwaltshaftung und der Steuerberaterhaftung

Der Anscheins­be­weis bei der Rechts­an­walts­haf­tung und der Steu­er­be­ra­ter­haf­tung

In Fäl­len der Rechts- und Steu­er­be­ra­ter­haf­tung bestim­men sich Beweis­erleich­te­run­gen für den Ursa­chen­zu­sam­men­hang zwi­schen Pflicht­ver­let­zung und Scha­den nach den Grund­sät­zen des Anscheins­be­wei­ses . Unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen in Fäl­len der Rechts­be­ra­ter­haf­tung für den Ursa­chen­zu­sam­men­hang zwi­schen Pflicht­ver­let­zung und Scha­den zuguns­ten des Man­dan­ten Beweis­erleich­te­run­gen in Betracht kom­men, lässt sich der stän­di­gen Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs

Lesen
Die Grundsätze des Anscheinsbeweises für ein beratungsgerechtes Verhalten

Die Grund­sät­ze des Anscheins­be­wei­ses für ein bera­tungs­ge­rech­tes Ver­hal­ten

Im Rah­men der Rechts­an­walts­haf­tung besteht für den Bun­des­ge­richts­hof kein Anlass, die Grund­sät­ze des Anscheins­be­wei­ses für ein bera­tungs­ge­rech­tes Ver­hal­ten zu über­den­ken. Ins­be­son­de­re einer Beweis­last­um­kehr im Anschluss an die Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs zur Kapi­tal­an­la­ge­be­ra­tung erteilt der Bun­des­ge­richts­hof eine Absa­ge. Hier­für ist nach Ansicht des BGH im Hin­blick dar­auf, dass die Ver­la­ge­rung der

Lesen