Fach­an­walt für Arbeits­recht – und die Fall­lis­te zum kol­lek­ti­ven Arbeits­recht

Als Fäl­le des kol­lek­ti­ven Arbeits­rechts gel­ten zwar auch sol­che des Indi­vi­du­al­ar­beits­rechts, in denen kol­lek­ti­ves Arbeits­recht eine nicht uner­heb­li­che Rol­le spielt (§ 5 Abs. 1 lit. c Satz 2 FAO).

Fach­an­walt für Arbeits­recht – und die Fall­lis­te zum kol­lek­ti­ven Arbeits­recht

Nach gefes­tig­ter Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs dür­fen an den Kol­lek­tiv­be­zug kei­ne all­zu stren­gen Anfor­de­run­gen gestellt wer­den. Viel­mehr reicht es aus, dass eine Fra­ge aus dem kol­lek­ti­ven Arbeits­recht erheb­lich wer­den kann und einen wesent­li­chen Anteil an der argu­men­ta­ti­ven Aus­ein­an­der­set­zung hat.

Es hin­dert die Berück­sich­ti­gung nicht, wenn das kol­lek­ti­ve Arbeits­recht nur Anspruchs- oder Rege­lungs­grund­la­ge für indi­vi­du­el­le Ansprü­che oder Maß­nah­men ist [1].

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 18. Janu­ar 2016 – AnwZ (Brfg) 42/​15

  1. BGH, Beschluss vom 06.11.2000 – AnwZ (B) 75/​99, BRAK-Mitt.2001, 87, 88 ; vom 11.06.2012 – AnwZ (Brfg) 17/​12 ; Urteil vom 10.03.2014 – AnwZ (Brfg) 58/​12, inso­weit in AnwBl.2014, 560 nicht abge­druckt[]