Berufsrechtsverstöße — und der Irrtum des Rechtsanwalts

Der Irrtum des Recht­san­walts ist im beruf­s­gerichtlichen Ver­fahren wie im all­ge­meinen Strafrecht zu bew­erten1.

Berufsrechtsverstöße — und der Irrtum des Rechtsanwalts

Im Strafrecht gilt auf­grund geset­zlich­er Regelung der Grund­satz der freien Beweiswürdi­gung (§ 261 StPO; vgl. Mey­er-Goßn­er/Schmitt, StPO, 58. Aufl., § 261 Rn. 11). Ob ein Ver­bot­sir­rtum ver­mei­d­bar war, ist eine Frage des Einzelfalls.

Bun­des­gericht­shof, Beschluss vom 22. April 2016 — Anw­St (B) 2/16

  1. Feuerich/Weyland, BRAO, 9. Aufl., § 113 Rn. 7 []